Zwangsstörungen

Hierbei unterscheidet man zwischen Zwangshandlungen und Zwangsgedanken, wobei beides häufig zusammen vorkommt. Die Betroffenen haben einen st-.1bjektiven und unüberwindbaren Drang, bestimmte Dinge zu denken oder zu tun, um eine vermeintliche Gefahr abzuwenden.

Zu den Zwangshandlungen gehören u. a.:

- Wasch- und Putzzwänge
- Wiederholungs-, Zähl- und Ordnungszwänge
- Zwanghaftes Horten oder Sammeln

zurück

StartseiteImpressumDatenschutzerklärung